Ewiges Leben

Porträts & Exposés

Gertraud Leitner

Gerti Leitner, geborene Ehgartner, war eine österreichische Näherin, Hausfrau und Mutter von drei Kindern. Geboren wurde sie am am 12. Dezember 1937 als das dritte der acht Kinder von Maria und Max Ehgartner in Baierdorf in der Gemeinde Mariahof bei Neumarkt in der Steiermark. Ihre Kindheit und Jugend fiel in die Kriegs- und Nachkriegsjahre, eine schwere Zeit voller Entbehrungen. Und doch erzählte sie oft von einer schönen Kindheit am Bauernhof, vom bäuerlichen Leben in der Großfamilie, vom gemeinschaftlichen Arbeiten in der Natur und beim Vieh im Stall. Sie war ausgesprochen fleißig, arbeitete gern am elterlichen Bauernhof mit, im Stall wie am Feld, bestellte den Hausgarten, unterstütze ihre Eltern bei den notwendigen Arbeiten im Haus und nähte unzählige Kleidungsstücke für die ganze Familie. Sie kümmerte sich um ihre jüngeren Geschwister und half mit Rat und Tat in vielen verschiedenen Lebenslagen in ihrer typischen offenen, vorurteilsfreien Art. Später verdiente sie sich ihren Lebensunterhalt als Näherin in Friesach und dann viele Jahre bei der Firma Benger in Neumarkt. Daneben führte sie den Haushalt für die eigenen Kinder und half immer noch am elterlichen Hof mit. Ihrer Tochter Kornelia und den beiden Söhnen Stefan und Christoph war sie eine liebevolle und fürsorgliche Mutter. Trotz der beschränkten finanziellen Mittel ermöglichte sie ihnen eine solide Berufsausbildung und somit die Voraussetzung für einen guten Start ins eigenständige Leben. Nach der Pensionierung zog sie mit ihrem Gatten Peter Leitner von Baierdorf nach Neumarkt. Auch als Großmutter von acht Enkeln unterstützte sie ihre Kinder tatkräftig, wenn sie ihre Hilfe brauchten. Obwohl geistig und körperlich immer so aktiv, war ihr Lebensabend von einer langen Krankheit überschattet. Am 7. Februar 2021 fand sie ihre  Ruhe.