Ewiges Leben

Porträts & Exposés

Alexander Fanta


Österreichischer Politikwissenschaftler und Journalist, als Sohn von Hilde Fanta und Walter Fanta am 22. Juli 1985 in Klagenfurt am Wörthersee geboren, wuchs dort gemeinsam mit seiner jüngeren Schwester Johanna Fanta im Haushalt der ab 1993 alleinerziehenden Mutter auf. Diese brachte ihm von Geburt an die englische Sprache bei; er besuchte eine deutsch- und slowenisch-sprachige Volksschule und eine Berufsbildende Höhere Schule mit einem Gastronomie-Schwerpunkt in Klagenfurt. Dadurch kam er nicht nur früh mit Fremdsprachen in intensive Berührung, er erwarb sich auch gemeinhin mit dem weiblichen Geschlecht assoziierte Skills und die Fähigkeit, mit diesem generell gut auszukommen. An der Alma Mater Rudolphina in Wien studierte er Politikwissenschaften, die Magisterarbeit schrieb er bei Eva Kreisky zum politischen Konservativismus in den USA. Seine ersten Sporen im Journalismus verdiente er mit deinem Praktikum bei Frankfurter Allgemeinen Zeitung und einem Voluntariat in der Außenpolitik-Redaktion der Wiener Tageszeitung Der Standard. Bereits in jungen Jahren erlangte er eine feste und gut besoldete Stellung als Außenpolitik-Redakteur bei der APA (Austria Presse Agentur) in Wien, die er aber ebenso unerwartet zeitig wieder aufgab und für die Mitarbeit beim deutschen Internetportal Netzpolitik eintauschte, deren Brüsseler EU-Korrespondent er derzeit ist. Die Spezialgebiete der wissenschaftsjournalistischen Arbeit von Alexander Fanta sind der automatische Journalismus und die Transformationsprozesse im Internet-Journalismus.